Bereits im Jahr 2009 hatte der BGH festgestellt, dass die Formulierung in einer Widerrufsbelehrung

„Der Lauf der Frist für den Widerruf beginnt einen Tag, nachdem dem Darlehensnehmer diese Belehrung mitgeteilt und eine Vertragsurkunde, der schriftliche Darlehensantrag oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder des Darlehensantrages zur Verfügung gestellt wurde.“

fehlerhaft ist und die Widerrufsfrist deshalb nicht in Gang setzt.

Die SpardaBank Hannover – wie auch viele andere Sparda-Banken in Deutschland – hat in zahlreichen Kreditverträgen zur Immobilien-Finanzierung einen ähnlichen Wortlaut verwendet.
Die Bank weigerte sich trotzdem viele Monate, berechtigte Widerrufe zu akzeptieren.
Vor dem Hintergrund der Rechtsauffassung des Landgerichts Hannover hat die Spardabank Hannover nun wohl eingelenkt, um weitere Klagen zu vermeiden.

Verbraucher können deshalb [nach unserer derzeitigen Einschätzung] insbesondere Verträge mit dieser Belehrung auch heute noch widerrufen.
Die Rechtsfolgen des wirksamen Widerrufs richten sich gemäß der alten Rechtslage nach § 495 BGB i.V.m § 355, 357, 346 BGB a.F..
Danach schuldet der Verbraucher keine Vorfälligkeitsentschädigung bei Aufhebung des Darlehensvertrags.
Vielmehr sind im Gegenteil durch die Rückabwicklung des Vertrages Gewinne durch Banken und Sparkassen zu erstatten (die sogenannten „gezogenen Nutzungen“).
Unsere Ansicht bestätigte zuletzt auch wieder das Landgericht Hannover – wie auch viele andere Gerichte in ganz Deutschland.

Wir führen diese Verfahren bundesweit vor den Landgerichten und Oberlandesgerichten bis zum Bundesgerichtshof.

Bitte beachten Sie, dass der Gesetzgeber das Widerrufsrecht für alte Darlehen abschaffen will.
(sogenanntes Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie; INFOS z. B. hier: http://www.bundesgerichtshof.de/DE/Bibliothek/GesMat/WP18/W/Wohnimmobilienkreditrl.html)

Darlehen, die älter sind als ein Jahr sind dann nach dem Willen des Gesetzgebers nicht mehr widerrufbar.
Der Widerruf dieser „Altfälle“ muss bis zum 20.06.2016 erklärt sein.
Die Abwicklung des widerrufenen Darlehens kann dann anschließend immer noch erfolgen.

Widerrufen Sie daher fristgerecht.
Kümmern Sie sich vorher um Ihre Rechtschutzversicherung.

Wir helfen Ihnen bei der Umsetzung und Durchsetzung Ihrer Rechte.

Ihre „Widerrufsprofis“ GUNKEL, KUNZENBACHER & PARTNER