Sie haben ein Dieselfahrzeug gekauft und möchten es nach den dramatischen Entwicklungen der letzten Zeit gut loswerden? Aber die Gewährleistung ist bereits abgelaufen?

Sie haben das Auto finanziert und möchten nun auch aus der laufenden Finanzierung heraus?

Dann können wir Ihnen voraussichtlich bei beidem helfen.

Unabhängig von möglichen Ansprüchen auf Gewährleistung und Schadensersatz wegen der Manipulation von Dieselfahrzeugen gibt es einen weiteren aussichtsreichen Weg, um sich von den problematischen Fahrzeugen zu befreien:

Der Widerruf der Finanzierung, die im Zusammenhang mit dem Erwerb abgeschlossen wurde.

Mit dem Widerruf der Finanzierung wird auch der damit verbundene Kaufvertrag hinfällig.

Beide Verträge sind anschließend rückabzuwickeln. Die wechselseitigen Leistungen (Lieferung des Fahrzeuges gegen gezahlte Raten) müssen zurückgezahlt werden. Je nach Belehrung müssen gegebenenfalls die so genannten „gezogenen Nutzungen“ ebenfalls herausgegeben werden.

Das können für den Autofahrer die gefahrenen Kilometer sein – bzw. ein entsprechender Wertersatz.

Für den Hersteller/die Bank sind das die Erträge, die mit dem zur Verfügung gestellten Geld erwirtschaftet werden konnten.

In vielen Fällen wurde aber über diese Rechtsfolge auch nicht vernünftig belehrt, so dass nicht einmal ein solcher Wertersatz vom Autokäufer für die gefahrenen Kilometer geschuldet ist.

Die Nutzung des Fahrzeuges könnte daher äußerst günstig gewesen sein und insbesondere der derzeitige Wertverfall von Dieselfahrzeugen würde vermieden.

Wie geht das?

Der Gesetzgeber hat hohe Anforderungen an den Vertragsinhalt gestellt. Viele Formalien sind dort gefordert – aber in der Praxis nicht ordentlich umgesetzt.

Wir prüfen ihre Verträge dahingehend kostenlos.

Wir geben Ihnen unsere Einschätzung der Erfolgsaussichten. Sie erklären dann den Widerruf. Üblicherweise wird dieser als unberechtigt zurückgewiesen.

Mit dieser Zurückweisung wenden wir uns an Ihre Rechtsschutzversicherung und holen Deckungsschutz ein. Sobald dieser vorliegt, erledigen wir alles Weitere für Sie.

In der Zeit der Auseinandersetzung können Sie selbstverständlich das Fahrzeug weiterhin nutzen. Sie haben also keinerlei Nachteile während einer Auseinandersetzung.

Am Ende steht dann – natürlich mit Restrisiken einer juristischen Auseinandersetzung – ein erheblicher Mehrwert gegenüber dem freihändigen Verkauf des Fahrzeuges am Markt. Der Unterschied liegt üblicherweise bei mehreren 1000 € zu Gunsten des Halters.

Ein weiteres aktuell drohendes Thema sind auch die Restwerte bei Leasingverträgen. Wenn jetzt die Preise für Diesel in den Keller gehen, droht hier eine ganz erhebliche böse Überraschung zum Vertragsende.
Wir werden Sie auf unserer Homepage auf dem Laufenden halten.

Bei Fragen wenden Sie sich vertrauensvoll an uns!

Die Erstanfrage ist für Sie kostenlos. Wir prüfen Ihre Unterlagen und geben Ihnen eine Einschätzung Ihrer Erfolgsaussichten.

Mit freundlichen Grüßen
Arnim Kunzenbacher
Rechtsanwalt

Kanzlei
GUNKEL, KUNZENBACHER & PARTNER

Wenn Sie sich daher auch von ihrem Dieselfahrzeug „verabschieden“ möchten, stehen wir für eine Rückabwicklung und/oder Schadenersatz gerne zur Verfügung.

Rufen Sie uns an oder schicken Sie eine E-Mail.

Bitte füllen Sie unser  Formular zum Abgasskandal aus. Sie können es dann direkt von unserer Website an GUNKEL, KUNZENBACHER & PARTNER senden. Wir nehmen eine für Sie völlig kostenlose Erfolgsprüfung vor und melden uns danach sofort bei Ihnen.


Alternativ können Sie unser Kontaktformular für Abgasskandal Fälle auch als PDF herunterladen. Sie können es dann per Post oder als Scan per E-Mail an GUNKEL, KUNZENBACHER & PARTNER senden.

DOWNLOAD:
Kontaktformular Abgasskandal (PDF)


Alternativ können Sie unser Kontaktformular für Abgasskandal Fälle auch als PDF herunterladen. Sie können es dann per Post oder als Scan per E-Mail an GUNKEL, KUNZENBACHER & PARTNER senden.

DOWNLOAD:
Kontaktformular Abgasskandal (PDF)