Kunde gewinnt auch 2019 gegen Autokonzern

Ende des Jahres 2018 thematisierten die Medien die Verjährung von Ansprüchen gegen Autohersteller. Wir vertraten schon damals die Auffassung, dass Verjährung der Ansprüche frühestens Ende 2019 eintritt.

In einem aktuellen Fall verhandelte das Landgericht Paderborn nun über eine unserer Klagen, die erst im Jahr 2019 erhoben worden ist. (4 O 75/19 LG Paderborn)

Das Ergebnis: der Autokonzern wurde verurteilt, das Fahrzeug gegen Rückzahlung des Kaufpreises abzüglich einer Nutzungsentschädigung zurückzunehmen. Genau so urteilte das Landgericht Bielefeld in einem weiteren Fall aus dem Jahr 2019. (8 O 64/19 LG Bielefeld)

In rechtlicher Hinsicht ist es so, dass es sich bei der Verjährung um eine sogenannte Einrede handelt. Dies bedeutet, das Gericht darf von Amts wegen die Verjährung nicht prüfen. Vielmehr muss der Autokonzern im gerichtlichen Verfahren auf vermeintliche Verjährung aufmerksam machen. Dies machte er allerdings in beiden Verfahren nicht.

Man mag sich nun fragen, warum der Autokonzern so vorgeht. Hier drängt sich natürlich der Verdacht auf, dass der Autokonzern selbst nicht an die Verjährung der Ansprüche glaubt.

Wir verfolgen Ihre Ansprüche daher auch noch erfolgreich im Jahr 2019 und eine Erstberatung in Diesel-Fällen ist bei uns immer kostenlos, denn es ist Ihr Recht!

Machen Sie Ihren Schaden geltend!

 

Rechtsanwältin Anne Marie Berning

Kanzlei Gunkel, Kunzenbacher & Partner
Detmolder Straße 120a
33604 Bielefeld
Telefon: 0521 / 13 69 987

info@gunkel-partner.eu