Der Diesel-Skandal bei VW macht auch vor der Konzernschwester Porsche nicht halt.

Zu beachten ist hierbei zunächst, dass Porsche – im Gegensatz zu anderen Automobilherstellern – keine eigenen Dieselmotoren herstellt. Allerdings werden in einigen Modellen des Herstellers die Motoren des Typs EA897 eingebaut. Zu diesen Modellen gehören der Porsche Cayenne und der Porsche Macan.

Auch bei dem Motor des Typs EA897 entdeckte das Kraftfahrt-Bundesamt Abschalteinrichtungen, die dafür Sorge trugen, dass ein geringerer Ausstoß von Stickoxiden (NOx) auf dem Prüfstand gemessen wurde, als er tatsächlich im realen Fahrbetrieb auftritt. Dieser Motor wurde federführend von der Konzernschwester AUDI entwickelt und gebaut.

Das besondere dabei: Die mit dieser Software ausgestatteten Fahrzeuge von Porsche konnten aufgrund dieser Software gewisse Abgasgrenzwerte auf dem Prüfstand unterschreiten und wurden somit sogar als Euro-6 Motoren klassifiziert. Ihnen wurde folglich eine besondere Umweltverträglichkeit bescheinigt. Durch diese Klassifizierung erhöht sich naturgemäß auch der Marktwert eines Fahrzeugs.
Es wurde als hohe Ingenieurskunst vermarktet, dass großmotorige Fahrzeuge wie der Porsche Cayenne oder der Porsche Macan trotzdem umweltschonend sein können.

Erst nachträglich wurde bekannt, dass diese Umweltschonung im realen Fahrbetrieb gar nicht gegeben ist und die Grenzwerte für Euro-6 Fahrzeuge um ein Vielfaches überschritten werden.

Betroffen sind hierbei vor allem – aber nicht ausschließlich – die folgenden Diesel-Modelle:

  • Porsche Cayenne 3,0-Liter-V6-Diesel
  • Porsche Cayenne 4,2-Liter-V8-Diesel
  • Porsche Macan in sämtlichen Dieselvarianten

Nach Bekanntwerden der Reichweite der Betroffenheit von Porsche im Diesel-Abgasskandal hat Porsche selbst die nötige Konsequenz gezogen und angegeben künftig keine Dieselfahrzeuge mehr zu anzubieten.

Der Automobilhersteller selbst nimmt somit Abstand von den Motoren, die die Konzernschwester AUDI entwickelt und gebaut hat. Mithin traut Porsche offenbar dem VW-Konzern nicht zu umweltschonende Diesel anbieten zu können.

Folglich erhärtet sich der Verdacht, dass sämtliche Porsche-Dieselfahrzeuge vom Diesel-Abgasskandal betroffen sein dürften.

Damit steht fest, dass auch Porsche-Kunden ein Recht haben ihr Fahrzeug zurückgeben zu können und den Kaufpreis zurück zu erhalten.

Machen Sie Ihren Schaden geltend!

In einer kostenlosen Erstberatung zeigen wir Ihnen gerne Ihre Möglichkeiten auf, denn es ist Ihr Recht!

 

Rechtsanwalt Tolgay Eyrice
Kanzlei Gunkel, Kunzenbacher & Partner
Detmolder Straße 120a
33604 Bielefeld
Telefon: 0521 / 13 69 987
www.gunkel-partner.eu
info@gunkel-partner.eu